Wer wir sind

Die Interessengemeinschaft für Wiederaufbereitung im Gesundheitswesen, IG WiG, wurde 2016 in Olten gegründet, um sich in Kooperation mit Partnern im Bereich der Wiederaufbereitung (Chemiehersteller, Validierungsfirmen, Gerätehersteller Steri/RDG, Anbieter für Chargenüberwachungssysteme und Serviceunternehmen) für eine korrekte Umsetzung der Anforderungen und Vorgaben in der Wiederaufbereitung im Gesundheitswesen einzusetzen. 

Zum Vorstand


Aktuelles

gke Seminar

Universitätsspital Zürich, 25.10.2017

Mehr als 70 Besucher haben bei dem gke Seminar in Zusammenarbeit mit der IG WiG die Möglichkeit genutzt, eine Ganztagesschulung zu Fragen rund um die Medizinprodukteaufbereitung zu besuchen. Neben Grundlagen zur Prozesstechnik und der praktischen Umsetzung der Forderungen nach einer Prozessüberwachung, wurden auch die rechtlichen Rahmenbedingungen diskutiert. Die IG WiG bedankt sich für den interessanten Austausch, sowie auch für die kompetente Unterstützung der Firma gke.


SGSV Kongress 2017

Biel, 21.-22. Juni 2017
Zum ersten mal war die IG WiG mit einem eigenen Stand am SGSV Kongress vertreten. Bei dem Auftritt konnte die Bekanntheit der IG WiG gesteigert und ein interessanter Austausch mit den Mitarbeitern der AEMP geführt werden. Die Teilnehmer wurden mit dem neuen Flyer auf die IG WiG Umfrage aufmerksam gemacht.
Der Kongress bleibt mit tollen Erlebnissen in guter Erinnerung. 

 
Hier geht es zur Umfrage.
Hier können Sie den neuen IG WiG Flyer downloaden.


Bleiben Sie auf dem neuesten Stand und erfahren Sie hier mehr über unsere Schulungen und Arbeitsgruppen.


Neue Partner

Wir begrüssen recht herzlich unsere neuen Partner ab 2017






Höchste Anforderungen

Sicherheit und Qualität im Gesundheitswesen sind keine Zufallsprodukte. Hierbei stellt insbesondere der Wiederaufbereitungsprozess einen zentralen Part dar und trägt viel zum Ansehen einer Institution bei. Hochwertige Produkte, lückenlose Prüfmethoden sowie die korrekte und präzise Handhabung beim Wiederaufbereitungsprozess sind entscheidend für die Sicherheit der Patienten wie auch der Anwender.
Mehr...