IG WiG

Die Interessengemeinschaft für Wiederaufbereitung im Gesundheitswesen, IG WiG, wurde 2016 in Olten gegründet, um sich in Kooperation mit Partnern im Bereich der Wiederaufbereitung (Chemiehersteller, Validierungsfirmen, Gerätehersteller Steri/RDG, Anbieter für Chargenüberwachungssysteme und Serviceunternehmen) für eine korrekte Umsetzung der Anforderungen und Vorgaben in der Wiederaufbereitung im Gesundheitswesen einzusetzen. 

Zum Vorstand


Höchste Anforderungen

Sicherheit und Qualität im Gesundheitswesen sind keine Zufallsprodukte. Hierbei stellt insbesondere der Wiederaufbereitungsprozess einen zentralen Part dar und trägt viel zum Ansehen einer Institution bei. Hochwertige Produkte, lückenlose Prüfmethoden sowie die korrekte und präzise Handhabung beim Wiederaufbereitungsprozess sind entscheidend für die Sicherheit der Patienten wie auch der Anwender.
Mehr...


Hinweise

checklisten

Checkliste für die Inspektion der Aufbereitung von thermolabilen Endoskopen

Die Checkliste dient Swissmedic im Rahmen ihrer Inspektionstätigkeit als Hilfsmittel zur Kontrolle der korrekten Durchführung der Wiederaufbereitung von thermolabilen Endoskopen. Sie kann von Gesundheitseinrichtungen zur Überprüfung des Wiederaufbereitungsprozesses verwendet werden.

Download
Checkliste für die Inspektion von thermolabilen Endoskopen
Inspektionen_Aufbereitung_Endoskopen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 436.1 KB

Normänderungen

  • SN EN ISO 17664, 01.04.2018          (Aufbereitung von Produkten für die Gesundheitsfürsorge)
  • SN EN ISO 11607-1, 01.01.2018       (Verpackungen für in der Endverpackung zu sterilisierende MP)
  • SN EN ISO 11607-2, 01.01.2018       (Verpackungen für in der Endverpackung zu sterilisierende MP)
    siehe SNV Schweizerische Normen-Vereinigung

 

Gesetzesänderungen

  • Heilmittelgesetz HMG 01.01.2018
  • MepV Anpassung MDR 26.11.2017
  • Wegleitung zu den Verordnungen 3 und 4 zum Arbeitsgesetz 01.11.2017

 


Aktuelles

SVDA-Kongress 2018

Zum 40-jährigen Jubiläum in Brugg-Windisch

Über 230 Kongressteilnehmer fanden sich am zweitägigen Kongress vom 23./24. November 2018 in Brugg-Windisch ein. Die DentalassistentInnen hörten spannende Referate zum neusten Stand der Zahnmedizin sowie praxisrelevante Themen wie moderne Prothetik, Antibiotikaeinsatz, Folgen von Modedrogen, Cyber Security und «Motivation über Grenzen hinaus». In der Industrieausstellung wurden die neusten zahnmedizinischen Geräte und Produkte präsentiert. Auch die IG WiG war am Stand des SVDA präsent.
Zur Kongressseite


Ig WIg Award

Spreitenbach, 24. Januar 2018

Im Rahmen der Generalversammlung wurde der IG WiG Award 2017 vom Präsidenten Martin Iseli an Gerold Andrej für seine ausserordentlichen Leistungen als Leiter der Arbeitsgruppe Validieren von Reinigungs- und Desinfektionsgeräten übergeben. 

Herr Andrej ist bei der Firma Miele für die Validierungen und Qualifizierungen von RDG verantwortlich. Dank  seinem Engagement konnte der Entwurf der Leitlinie abgeschlossen werden. Wir bedanken uns recht herzlich und freuen uns über die weitere Zusammenarbeit.


Infektionen in Spitälern

Swissnoso, 23. Januar 2018

Viele Menschen erleiden während ihres Aufenthalts in einem Schweizer Spital eine Infektion. Eine Messung der Expertengruppe Swissnoso in 96 Spitälern zeigt, dass 5,9 Prozent der Patientinnen und Patienten an einer Spitalinfektion litten. Die Messung wurde vom Bundesamt für Gesundheit unterstützt und ist ein wichtiger Meilenstein der nationalen Strategie zur Überwachung, Verhütung und Bekämpfung von Spitalinfektionen (Strategie NOSO). Download Artikel    

 


Missstände in Spitälern

Tagesanzeiger / 13. Januar 2018

Öffentliche Spitäler kauften rostige und verbogene Kanülen. Nun wurden die Unispitäler Basel und Zürich sowie das Kantonsspital St. Gallen von Swissmedic gebüsst. Weiterlesen... oder Download Artikel

Stellungnahme der IG WiG
Die IG WiG setzt sich nach wie vor dafür ein, dass im Schweizer Gesundheitswesen Regulierungen korrekt umgesetzt werden und schweizweit Mindestanforder-ungen geltend gemacht werden. Daher befinden wir uns breit abgestützt im täglich Austausch mit den Anwendern, Interessenvertretern sowie den Behörden. Wir haben erkannt, dass für eine zielführende Umsetzung oft das entsprechende Bindeglied fehlt, welches die relevanten Parteien vernetzen kann. Wir sehen uns als reine Wissensdrehscheibe als auch als Netzwerkplattform, die diese Aufgabe wahr nimmt und in einigen Themen-stellungen auch selber den Lead übernimmt. Mehr dazu erfahren Sie in der Rubrik Projekte. Cyrill Juraubek



Neue Partner

Wir begrüssen recht herzlich unsere neuen Partner ab 2018